Alles über die Installation von PV-Anlagen auf Flachdächern Photovoltaik auf dem Flachdach – was muss beachtet werden?

Eine Solaranlage kann auch auf einem Flachdach installiert werden. In unserem Ratgeber verraten wir, was es dabei zu beachten gilt und welche Faktoren relevant sind, um von einem hohen Solar-Ertrag profitieren zu können.

Wir nennen die Vor- und Nachteile von der Aufstellung einer PV- Anlage auf dem Flachdach

PV Anlage auf dem Flachdach – das Wichtigste in Kürze:

Wer eine Photovoltaikanlage auf den Flachdach installieren möchte, sollte folgende Faktoren berücksichtigen:

  • Effiziente Nutzung des Dachraums: Im Gegensatz zu schrägen Dächern, die oft begrenzte Fläche für die Installation von Solarmodulen bieten, können Flachdächer großzügig genutzt werden, um eine größere Anzahl von Solarmodulen zu platzieren. Dadurch kann eine höhere Leistung erzielt werden.
  • Optimale Ausrichtung zur Sonne: Da Flachdächer in der Regel eine größere Fläche haben und weniger Hindernisse aufweisen, können die Solarmodule leichter in Richtung der Sonne ausgerichtet werden.
  • Hohe Erträge: Die Kombination aus effizienter Nutzung des Dachraums, verschiedenen Montagemöglichkeiten, geringerer Verschattung und optimaler Ausrichtung zur Sonne führt zu einer erhöhten Stromproduktion.

Den passenden PV-Anbieter in unter 2 Minuten finden: So geht's

Im folgenden Tool bieten wir Interessierten die kostenlose Möglichkeit den passenden PV-Anbieter für ihre individuelle Solaranlage zu finden.

So sollte eine Photovoltaikanlage auf dem Flachdach positioniert werden

Die Positionierung von Photovoltaikanlagen auf Flachdächern sollte sorgfältig geplant werden, um eine optimale Sonneneinstrahlung und maximale Energieerzeugung zu gewährleisten. Hier sind einige wichtige Faktoren, die bei der Positionierung zu beachten sind:

  • Ausrichtung: Die Module sollten nach Süden ausgerichtet sein, um die maximale Sonneneinstrahlung zu erhalten. Eine Abweichung von bis zu 30 Grad nach Osten oder Westen ist akzeptabel, aber eine Ausrichtung nach Norden sollte vermieden werden, ist aber in bestimmten Fällen ebenfalls möglich.
  • Neigungswinkel: Der Neigungswinkel der Module sollte optimal zum Breitengrad des Standorts passen, um die Sonneneinstrahlung das ganze Jahr über zu maximieren. In Deutschland liegt der empfohlene Winkel zwischen 30 und 45 Grad.
  • Verschattung: Es ist wichtig, dass die Module von keiner Verschattung durch umliegende Gebäude, Bäume oder andere Hindernisse betroffen sind. Selbst ein kleiner Schatten kann die Leistung der gesamten Anlage erheblich beeinträchtigen.
  • Platzierung der Module: Die Module sollen bestenfalls so plaziert werden, dass sie sich gegenseitig nicht verschatten. Eine ausreichende Abstandshöhe zwischen den Reihen und Spalten der Module sollte eingehalten werden, um sicherzustellen, dass die Sonne auf alle Module treffen kann.
  • Lastberechnung: Die Tragfähigkeit des Flachdachs muss ausreichend sein, um das Gewicht der Photovoltaikanlage zu tragen. Eine professionelle Statikberechnung sollte durchgeführt werden, um mögliche Schäden am Dach zu vermeiden.
  • Wartungszugang: Bei der Positionierung muss ebenfalls der Zugang zur Anlage für Wartungs- und Reinigungsarbeiten berücksichtigt werden. Ein sicherer und bequemer Zugang erleichtert die regelmäßige Inspektion und Pflege der Anlage.

Wie viel kostet eine Photovoltaikanlage für das Flachdach?

Die Kosten für eine Photovoltaikanlage können stark variieren, abhängig von verschiedenen Faktoren wie der Größe der Anlage, der Art der Solarmodule, der Komplexität der Installation und dem Standort. 2021 lagen die durchschnittlichen Kosten für eine Photovoltaikanlage in Deutschland zwischen 1.200 und 2.000 Euro pro installiertem Kilowattpeak (kWp). Als Beispiel kostete eine 3 kWp Photovoltaikanlage circa 5.500 Euro. Ein passender Speicher dazu Kostet um die 3.000 Euro.

Für eine durchschnittliche Wohnanlage mit einer Leistung von etwa 5 kWp könnten die Kosten also zwischen 7.000 und 10.000 Euro liegen. Diese Kosten beinhalten in der Regel die Solarmodule, den Wechselrichter, das Montagesystem, die Installation und die Anbindung an das Stromnetz.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Zahlen nur Durchschnittswerte sind und die tatsächlichen Kosten je nach den spezifischen Umständen variieren können. Darüber hinaus können die Kosten für Photovoltaikanlagen auf Flachdächern aufgrund der Notwendigkeit spezieller Montagesysteme etwas höher sein. Um sich ein Überblick über mögliche Kosten zu machen empfehlen wir folgenden PV-Rechner:

Hinweis: Es gibt auch verschiedene staatliche Förderprogramme und Steuervorteile, die helfen können, die Kosten einer Photovoltaikanlage zu senken. Es ist ratsam, sich von einem Fachmann beraten zu lassen, um ein genaues Angebot und Informationen über mögliche Förderungen zu erhalten.

Was sind die Vorteile einer Photovoltaikanlage auf dem Flachdach?

Die Installation einer Photovoltaikanlage auf einem Flachdach bietet mehrere Vorteile:

  • Optimale Ausrichtung und Neigung: Im Gegensatz zu einem Schrägdach können Solarmodule auf dem Flachdach optimal zur Sonne ausgerichtet und geneigt werden. Dies ermöglicht eine maximale Sonneneinstrahlung und somit eine höhere Energieerzeugung.
  • Effiziente Raumnutzung: Flachdächer bieten oft eine große, ungenutzte Fläche, die ideal für die Installation von Photovoltaikanlagen ist. Dies ist besonders vorteilhaft in städtischen Gebieten, wo der Platz begrenzt ist.
  • Einfache Installation und Wartung: Die Installation und Wartung von Solarmodulen auf Flachdächern ist in der Regel einfacher und sicherer als auf Schrägdächern. Es besteht weniger Risiko für Stürze und das Dach ist leichter zugänglich.
  • Energieunabhängigkeit und Kosteneinsparungen: Wie bei jeder Photovoltaik-Anlage erzeugen Nutzer ihren eigenen Strom und reduzieren damit die Stromrechnung. Darüber hinaus können sie überschüssigen Strom ins Netz einspeisen und dafür eine Vergütung erhalten.
  • Umweltfreundlich: Solarenergie ist eine saubere, erneuerbare Energiequelle, die hilft, den CO2-Ausstoß zu reduzieren und den Klimawandel zu bekämpfen.
  • Wertsteigerung des Gebäudes: Eine Photovoltaikanlage kann den Wert eines Gebäudes erhöhen, da sie die Energieeffizienz verbessert und die Betriebskosten senkt.

Hinweis: Bei der Installation von Photovoltaik auf einem Flachdach kann eine PV Notstromfunktion integriert werden, die bei einem Stromausfall die kontinuierliche Energieversorgung sicherstellt.

Was sind die Nachteile einer Photovoltaikanlage auf dem Flachdach?

Obwohl die Installation einer Photovoltaikanlage auf einem Flachdach viele Vorteile hat, gibt es auch einige Nachteile zu berücksichtigen:

  • Statik des Gebäudes: Nicht jedes Flachdach ist für die zusätzliche Last einer Photovoltaikanlage geeignet. Es ist wichtig, die Statik des Gebäudes zu überprüfen, bevor die Anlage installiert wird. Dies kann zusätzliche Kosten verursachen.
  • Verschattung: Auf Flachdächern können benachbarte Gebäude oder Bäume die Solarmodule verschatten, was die Energieerzeugung reduziert.
  • Windlast: Auf Flachdächern sind Photovoltaikanlagen stärkerem Wind ausgesetzt, was zu höheren Anforderungen an die Befestigung und die Statik führt.
  • Wartung und Reinigung: Bei Flachdächern kann sich leichter Schmutz und Staub ansammeln als bei einem Schrägdach. Daher müssen die Solarmodule möglicherweise häufiger gereinigt werden, um ihre Effizienz zu erhalten.
  • Höhere Installationskosten: Die Installation von Photovoltaikanlagen auf Flachdächern kann aufgrund der Notwendigkeit einer speziellen Montagestruktur, die die Module in der optimalen Neigung hält, teurer sein.
  • Wärmemanagement: Flachdächer können sich im Sommer stark erhitzen, was die Effizienz der Solarmodule beeinträchtigen kann. Es ist wichtig, eine ausreichende Belüftung zu gewährleisten, um eine Überhitzung zu vermeiden.
    ​​​​​​

Technische Anforderungen an Photovoltaik auf dem Flachdach

Die Installation einer Photovoltaikanlage auf einem Flachdach erfordert bestimmte technische Anforderungen. Hier sind einige wichtige Punkte zu beachten:

Erstens muss das Flachdach eine ausreichende Tragfähigkeit haben, um das zusätzliche Gewicht der Solarmodule und gegebenenfalls der Aufständerungen oder Ballastsysteme zu tragen. Im Zweifelsfall sollte eine statische Berechnung durchgeführt werden.

Zweitens ist es wichtig, dass das Flachdach keine Dachabdichtungsprobleme aufweist. Eine Inspektion des Dachs vor der Installation ist ratsam, um sicherzustellen, dass alles intakt ist und keine potenziellen Leckagen auftreten können.

Des Weiteren muss die elektrische Verkabelung der Photovoltaikanlage ordnungsgemäß installiert und gesichert werden. Ein professioneller Elektriker muss diese Aufgabe übernehmen, um die Sicherheit und Effizienz des Systems zu gewährleisten.

Wie groß ist der Flächenbedarf einer Photovoltaik auf dem Flachdach?

Der Flächenbedarf einer Photovoltaikanlage auf einem Flachdach hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der gewünschten Leistung der Anlage und der verwendeten Solarmodule.

Als grobe Schätzung kann man sagen, dass eine Photovoltaikanlage eine Fläche von etwa 8 bis 12 Quadratmetern pro installiertem Kilowatt benötigt. Wir empfehlen eine professionelle Photovoltaik Beratung, um den exakten Flächenbedarf für die spezifische Anlage zu ermitteln.

Um den genauen Flächenbedarf zu berechnen empfehlen wir folgenden PV-Rechner:

Was sind die Besonderheiten bei Flachdach-Photovoltaik?

Die Installation einer Photovoltaikanlage auf einem Flachdach erfordert besondere Aufmerksamkeit und Berücksichtigung einiger spezifischer Herausforderungen:

Erstens ist die Witterungsbeständigkeit der Solarmodule von großer Bedeutung. Die Solarmodule sollten so konstruiert sein, dass sie den extremen Wetterbedingungen standhalten können, darunter Sonneneinstrahlung, Temperaturschwankungen, Wind und Regen.

Zweitens ist die Wartung der Photovoltaikanlage auf einem Flachdach aufgrund der Zugänglichkeit von großer Bedeutung. Regelmäßige Inspektionen und Reinigungen sind notwendig, um die optimale Leistung des Systems sicherzustellen.

Drittens sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Sicherheit der Solarmodule auf dem Flachdach zu gewährleisten. Dies umfasst die Verwendung von geeigneten Befestigungssystemen, um ein Abrutschen oder Schäden bei starkem Wind zu verhindern.

Ist es möglich ein Balkonkraftwerk auf dem Flachdach zu installieren?

Ja, man kann ein Balkonkraftwerk auch auf einem Flachdach installieren. Das Balkonkraftwerk ist eine kompakte Photovoltaikanlage, die oft auf dem Balkon oder der Terrasse eines Gebäudes installiert wird. Es besteht aus Solarmodulen, einem Wechselrichter und einer Verbindung zum Stromnetz. Das Flachdach bietet eine geeignete Fläche, um die Solarmodule zu montieren und die Sonnenenergie zu nutzen. Unsere Empfehlung für das Flachdach finden Interessierte in unsrem Artikel zum Thema Balkonkraftwerk Testsieger.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.
Wir haben Kooperationen mit verschiedenen Partnern. Unter anderem verdienen wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen.

Jil Desai

 Jil Desai ist Redakteurin, Online Marketing Manager und SEO-Analyst bei der homeandsmart GmbH. Sie gehört zu einer Generation, die quasi Hand in Hand mit Smart Home-Geräten aufgewachsen ist. Zudem haben ihre internationalen Erfahrungen und die Teilnahme an verschiedenen technischen Weiterbildungen ihr Interesse an Technik und globalen Trends verstärkt. 

Neues zu Photovoltaik
News
Smart Home Angebote
Jetzt sparen!
Smart Home Angebote

Bei Amazon aktuelle Smart Home Angebote finden und sparen! 

Zu Amazon