Expertencheck zu Balkonkraftwerk Kosten, Leistung und Ertrag Balkonkraftwerk: Lohnt es sich? Was kostet es? Was bringt es?

Mit einem Plug & Play Balkonkraftwerk für die Stromerzeugung für den Eigenbedarf können Nutzer die Kosten für Strom senken. Denn der eigenproduzierte Strom vermindert die Energiemenge, die man vom Energieversorger beziehen muss. Doch bevor es so weit ist, müssen Strom Selbstversorger erst einmal Geld investieren. Wir rechnen vor, was eine Steckdosen-Solaranlage kostet und ab wann sich das Balkonkraftwerk lohnt.

Die meisten Balkonkraftwerke amortisieren sich schon nach 2 bis 3 Jahren Nutzung

Was ist ein Balkonkraftwerk und wie funktioniert es?

Die häufig auch als Stecker-Solaranlage bezeichneten Balkonkraftwerke bestehen meist aus ein bis vier Solarmodulen, einem Wechselrichter und verschiedenen Anschlusskabeln.

Ihr großer Vorteil besteht darin, dass sie die Möglichkeit bieten, selbst auf einer kleinen Fläche wie einem Garagendach, einer Terrasse oder an einem Balkon eigenen Ökostrom zu produzieren. Der selbst erzeugte Strom wird anschließend meist über einen klassischen Schuko-Stecker an einer normalen Steckdose in das Hausnetz eingespeist, wo er sofort genutzt werden kann. Dadurch müssen Balkonkraftwerk Nutzer weniger Strom von ihrem Netzbetreiber zukaufen.

Lohnt sich ein Balkonkraftwerk?

Wir finden: Ja, denn wer sich für eine Mini-Solar-Anlage entscheidet, profitiert von vielen Vorteilen. Schließlich sinken nicht nur die Stromkosten deutlich, sondern man lebt auch unabhängiger und entlastet die Umwelt. Darüber hinaus gibt es immer mehr Balkonkraftwerke mit Speicher, dank dem auch abends oder bei Regenwetter genügend Strom zur Verfügung steht.

Wir haben bereits verschiedene Balkonkraftwerk Speicher getestet

Balkonkraftwerk Amortisation: Wann erzeugt man Gewinn?

Die Kosten für ein herkömmliches Balkonkraftwerk mit einer Leistung von 600 Watt beginnen meist ab 800 Euro. Bei einer optimalen Ausrichtung erzeugt so ein Balkonkraft in etwa 600 kWh Strom im Jahr.

Bei durchschnittlichen Stromkosten von 35 Cent pro kWh sind das 210 Euro, die das Balkonkraft pro Jahr an Stromkosten einspart. Weiterblickend ergibt sich aus dieser Beispielrechnung eine Amortisationszeit von drei bis vier Jahren.

Da sich jedoch Kosten, Leistungen und daraus resultierende Rechnungen deutlich von diesem Beispiel unterscheiden können, empfehlen wir die Amortisation selbst mit unserem Balkonkraftwerk Ertragsrechner zu berechnen. 

Die Regierung unterstützt Käufer durch neue Gesetze

Der Balkonkraftwerk Markt ist durch eine rasant wachsende Nachfrage geprägt. Das liegt u. a. daran, dass Käufer seit Januar 2023 davon profitieren, dass bei Mini-PV-Anlagen für Privatpersonen die Mehrwertsteuer wegfällt.

Im Mai 2023 hat die Bundesregierung zudem eine Photovoltaik Strategie veröffentlicht, die verschiedene Gesetzesentwürfe zur Vereinfachung der Balkonkraftwerk Nutzung enthält. Darin wird u. a. darauf verwiesen, dass Wechselrichter bald 800 statt nur 600 Watt Strom ins Netz einspeisen dürfen und sogar Solarpanel mit bis zu 2.000 Watt erlaubt werden sollen. (Stand: 07/2023)

Darüber hinaus gibt es bei der Gesetzesänderung eine Neuerung bei den Installationsvorgaben, nachdem sich der Branchenverband VDE (Verband für Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik) für einfachere Regeln und die Nutzung von Schuko- statt Wieland-Steckern aussprach. Dies ist insofern bedeutend, weil der VDE durch seine Sicherheitsbedenken bei Schuko-Steckern vorher bei vielen Verbrauchern für Unsicherheit gesorgt hatte.

Nicht zuletzt kündigte das Wirtschaftsministerium an, dass eine einfachere Balkonkraftwerk Anmeldung geplant sei und, dass vorübergehend auch rücklaufende Zähler akzeptiert werden sollen. Aktuell befindet sich er neue Entwurf noch in der Ressortabstimmung, laut Medienberichten könnten die Neuerungen jedoch ab dem 1. Januar 2024 in Kraft treten.

Was kostet ein Balkonkraftwerk?

Die Preise für Balkonkraftwerk-Sets zur Selbstmontage liegen abhängig von der Leistung der Mini-Solaranlage meist zwischen 500 Euro und 1.200 Euro. Anschließend kann ein durchschnittliches Balkonkraftwerk bis zu 25 Jahre genutzt werden, wobei es in der Regel schon nach einigen Jahren durch die eingesparten Stromkosten abbezahlt ist.

Mini PV Anlagen Kosten im Vergleich
Als Beispiel für die konkreten Anschaffungskosten haben wir zwei verschiedene Balkonkraftwerk Komplettsets zur Selbstmontage ausgewählt und anhand möglichst ähnlicher Ausstattungsmerkmale miteinander verglichen. Grundsätzlich können jedoch einzelne Zubehörteile bei der Bestellung nach eigenen Wünschen variiert und z. B. Kabel auch mit 3 oder 10 Meter Länge gewählt werden. 

(Stand: 07/2023)PiE AIR superLIGHT 380+ COMBO FULL BLACKYuma Flat 800
Solarpanele2 x 190 Watt2 x 400 Wp
Wechselrichter300 Watt600 Watt
Anschlusskabel5 m Schuko-Kabel2 m Schuko-Kabel
Montage Zubehör32 x Befestigungsbänder (verschiedene Längen)2 Halterungen zum Aufstellen
BesonderheitBesonders leicht, da Solarmatten statt Panele mit Metallrahmen zum Einsatz kommenVerschiedene Strommessgeräte sowie Kabellängen optional mit bestellbar
Max. Stromertrag350 kWh / Jahr814 kWh/ Jahr
Kosten599 Euro729 Euro
Mehr InfosPiE AIR superLIGHT 380+ COMBO FULL BLACK Yuma Flat 800

Kommunen und Städte helfen durch Zuschüsse die PV-Kosten zu senken

Wer jetzt in die Balkonkraftwerk Nutzung einsteigen möchte, profitiert nicht nur von gelockerten Nutzungsregeln, und günstigen Discounter Angeboten wie dem ALDI Balkonkraftwerk, sondern kann auch Geld aus regionalen Solarprogrammen beantragen, um die Anschaffungskosten auf ein Minimum zu beschränken.

Denn Balkonkraftwerk Nutzern stehen immer mehr Förderprogramme zur Verfügung, die oft mehrere hundert Euro umfassen können. Teilweise werden sie pauschal pro Haushalt gezahlt, teilweise sind die Balkonkraftwerk-Zuschüsse an bestimmte Bedingungen wie Modulgröße oder Anzahl geknüpft.

Weitere Informationen dazu sind beispielsweise in unserem Balkonkraftwerk Förder-Überblick zu finden, der rund 75 Ansprechpartner nach Bundesländern sortiert auflistet.

Wie viel Strom produziert ein Balkonkraftwerk und lohnt sich der Ertrag?

Mini PV Anlagen benötigen für ihre maximale Leistung möglichst senkrecht einfallende Sonnenstrahlen. Wer dies beachtet, kann bei geschickter Auswahl der Balkonkraftwerk Ausrichtung eine schnelle Amortisierung erzielen.

Alle, die z. B. rund 800 Euro in ein 600 Watt starkes Balkonkraftwerk​​​ investieren, haben so die Kosten im Schnitt nach etwa 2,5 Jahren wettgemacht. 

800 kWh Jahresertrag x 0,40 Cent Stromkosten pro kWh = 320 Euro

320 Euro x 2,5 Jahre = 800 Euro Gesamtersparnis

Aufgrund der stark steigenden Strompreise ist zudem davon auszugehen, dass sich Balkonkraftwerke in Zukunft sogar noch viel schneller amortisieren werden.

Balkonkraftwerk Kosten: Was brauche ich alles für den Betrieb?

Komplettanlagen inklusive Montagematerial gibt es ab circa 500 Euro. Für die eigene Mini PV Anlage benötigen Nutzer folgende Geräte und Zubehörteile:

Ein oder mehrere Solarpaneele, die Sonnenenergie in elektrischen Strom umwandeln. 

Manche Solarpanel können durchaus 2 Quadratmeter Fläche oder mehr erreichen

Hinweis: Vor allem beim Kauf eines Balkonkraftwerk Komplettsets, das auf 300 Watt Maximalleistung ausgelegt ist, darauf achten, dass ein 300-Watt-Solarpanel beiliegt und nicht drei einzelne 100 Watt Panels.

Unsere Redaktion hat bereits zahlreiche Balkonkraftwerk Sets getestet

Der Wechselrichter transformiert den erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom, der von handelsüblichen Elektrogeräten genutzt werden kann. Ein Mikro-Wechselrichter bietet hier den Vorteil, dass er direkt unter oder dem Panel auf dem Montagerahmen montiert werden kann.

Hier ist zu sehen, wie der Wechselrichter im Test unterhalb des Solarpanels befestigt wurde

Aufsteller oder Balkonbefestigung, auf dem das Solarpanel festgeschraubt wird. Ein Aufsteller hat den Vorteil, dass das Solarpanel nicht fest am Balkongeländer montiert werden muss, sondern im perfekten Winkel zur Sonneneinstrahlung auf dem Balkon platziert werden kann.

Beim Test des Yuma Starter-Set haben wir uns für eine Flachdach-Halterung entschieden

Die Balkonbefestigung hat den Vorteil, dass mehr Platz für die Balkonnutzung bleibt.

Stecker: Grundsätzlich lassen sich Balkonkraftwerke bequem mit einem herkömmlichen Schukostecker nutzen.

Wichtig: Für den Fall, dass die Mini PV-Anlage normkonform betrieben werden soll, muss sie über eine spezielle Energiesteckdose, die sogenannte Wielandsteckedose für Balkonkraftwerke verfügen.

Dies ist z. B. bei der Einspeisung von Balkonkraftwerk Strom in sehr alten Gebäuden empfehlenswert, damit die theoretische Möglichkeit von Kabelbränden bei veralteten Elektroinstallationen ausgeschlossen wird. Die Preise variieren hier je nach Betrieb. 

Die selbst durchgeführte Montage kann dieses Geld sparen, sollte aber nur durchgeführt werden, wenn die elektrotechnischen Gegebenheiten des Hauses bekannt sind.

Hier ist die Verbindungsstelle von Wechselrichter und dem Anschlusskabel für die Steckdose zu sehen

Zwischenstecker zur Strommessung: Bei einigen Mini-Solaranlagen kann der WLAN-fähige Wechselrichter messen, wie viel Strom produziert wird und dies an die Hersteller App übermitteln.

Bei Balkonkraftwerken ohne WLAN, lässt sich der Ertrag z. B. über einen Funk-Zwischenstecker wie den myStrom WiFi Switch* ermitteln, den wir in unserem Yuma Test verwendet haben.

In unserem Test zeigte sich schnell, wie stark wechselhaftes Wetter die Stromproduktion beeinflusst

Für wen lohnt sich eine Mini-PV-Anlage?

Das Einsparen von Kosten ist nur einer der Vorteile, der die Anschaffung von Balkonkraftwerken sinnvoll macht. Denn Nutzer profitieren auch von der Mobilität. So können die Anlagen bei einem Umzug problemlos mitgenommen werden und eignen sich damit besonders für alle, die ein Balkonkraftwerk für ihre Mietwohnung wollen.

Ein weiteres Plus ist die Erzeugung von Öko-Strom, was zur Entlastung der Umwelt beiträgt, da jedes Balkonkraftwerk die Notwendigkeit der Ausbeutung fossiler Brennstoffe reduziert. Je mehr Nutzer sich für ein Balkonkraftwerk auf dem Garagendach, dem Balkon oder der Terrasse entscheiden, umso größer ist der positive Effekt.

Besonders praktisch: Wer sich bei der Wahl des Solarpanels für gute Qualität entscheidet, kann auch Laufzeiten bis zu 25 Jahren realisieren, ohne dass große Leistungseinbußen hingenommen werden müssen.

Vor dem Kauf sollten Interessenten jedoch unbedingt mit ihrem Vermieter sprechen und prüfen, ob der gewählte Standort den ganzen Tag über Sonne abbekommt, da eine Verschattung durch Gebäude, Mauern oder Bäume den Ertrag deutlich reduzieren würde.

Weiterführende Tipps und Informationen zur Balkonkraftwerk Nutzung

Einsteigern empfehlen wir unsere Ratgeber zu folgenden Solar-Themen:
Was passiert, wenn ich 2 Balkonkraftwerke betreibe?
Balkonkraftwerk im Stromausfall nutzen – geht das?
Balkonkraftwerk für Mieter: Rechte, Baumaßnahmen, Gerichtsurteile

Alle, die noch mehr Informationen suchen, werden z. B. hier fündig:

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW): Stecker-Solar Simulator
Deutsche Gesellschaft für Solarenergie e. V. (DGS): Solar FAQ
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz: Freie Fahrt für Balkonkraftwerke
Verbraucherzentrale Niedersachen: Steckersolargeräte: Solarstrom vom Balkon
Verbraucherzentrale.de Energieberatung: Balkonkraftwerk Überblick

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.
Wir haben Kooperationen mit verschiedenen Partnern. Unter anderem verdienen wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen.

homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Mariella Wendel ist eine erfahrene Redakteurin bei homeandsmart GmbH und eine langjährige Smart Home Expertin. Ihre Schwerpunkte liegen auf Sprachassistenten, Balkonkraftwerken und Mährobotern. Mariella ist auch erfolgreiche Buchautorin und hat einen Masterabschluss in Germanistik. 

Neues zu Balkonkraftwerk
News
Smart Home Angebote
Jetzt sparen!
Smart Home Angebote

Bei Amazon aktuelle Smart Home Angebote finden und sparen! 

Zu Amazon