Unsere Erfahrungen zu Mammotion LUBA AWD 3000 Preis & Leistung Mammotion LUBA Test: Wie gut ist der drahtlose Mähroboter?

Unebenheiten im Boden, Hanglagen und Nässe und sind nur drei der Herausforderungen, denen sich Mähroboter täglich stellen müssen. Mammotion LUBA AWD soll diese sogar ganz ohne Begrenzungsdraht meistern. Wir haben die Modellvariante 3000 getestet und verraten, wie gut sich der autonome Mähroboter in der Praxis schlägt.

LUBA bringt viel Power mit und war im Test manchmal kaum zu bremsen

Testfazit der Redaktion zum Mammotion LUBA AWD 3000 

Dank Allrad-Antrieb, extrem robustem Gehäuse und weiteren Premium-Features gehört Mammotion LUBA AWD 3000 aktuell zu dem besten, was der Markt an drahtlosen Mährobotern zu bieten hat. Dies gilt allerdings nur für große Gärten mit viel freier Fläche, auf unserer komplexen Probefläche scheiterte er im Härtetest immer wieder an Verbindungsabbrüchen. Dies passierte teilweise sogar bei einer Entfernung von nur drei Metern zur Ladestation. Zudem störte uns das permanente Piepsen des Gerätes, wenn es um die Blumenbeete herumnavigierte.

Daher fällt unser Fazit durchwachsen aus: Grundsätzlich ist LUBA AWD 3000 zwar ein sehr gutes Gerät, weist aber an einigen Stellen noch Verbesserungspotenzial auf.

Mammotion LUBA AWD 3000 Test
Testurteil
gut
81/100 Punkte | 09.2023
www.homeandsmart.de

"Premium-Mähroboter mit Top Allradantrieb und robustem Gehäuse, aber auch einigen Schwächen."

Unser Testverfahren

  • Schickes Design
  • Kräftiger Allrad-Antrieb
  • Fährt sehr viel schneller als andere Modelle
  • Meistert Kurven besser als unser Vergleichsmodell
  • Mähwerk bequem per App einstellbar
  • Schafft Steigungen von bis zu 65 Prozent
  • Auch für hohes Gras geeignet
  • Konnte im Test nur den Bereich mähen, zu dem die Vorderseite des Sensors zeigt.
  • Nicht für dicht bepflanzte Gärten oder solche mit komplexen Rasenflächen geeignet
  • Ständiger Piepton beim Navigieren
Stand: 10.06.2024

Update: LUBA hat inzwischen seine Hardware nochmals nachoptimiert und zudem Anfang 2024 noch ein Nachfolgemodell auf den Markt gebracht. Mehr Informationen dazu haben wir in unserem LUBA 2 Test Bericht zusammengefasst.

Wie funktioniert der Mammotion LUBA AWD 3000 Mähroboter ohne Kabel?

Mammotion LUBA AWD 3000 punktet dank seiner App durch eine schnelle Einrichtung ohne Begrenzungskabel. Denn mir ihr können Nutzer virtuelle Begrenzungen und Mähpläne für Mähzonen, Sperrzonen und verschiedene Mähmodi ganz einfach erstellen, ohne mühsames Vergraben von Kabeln.

Die LUBA AWD Mähroboter Serie zeichnet sich außerdem durch ihr fortschrittliches Allradtriebsystem (AWD) aus, dank dem die kabellosen Mähroboter dieses Herstellers auch für komplexe Rasenflächen und steiles Gelände geeignet sind.

So kann die von uns getestete LUBA AWD Mähroboter beispielsweise bis zu 3000 Quadratmeter Rasenfläche mähen und dabei Steigungen von bis zu 65 Prozent bewältigen.

Was gehört zur Ausstattung von Mammotion LUBA AWD 3000?

Der LUBA AWD 3000 Rasenmäher Roboter ist mit zwei Schneidplatten ausgestattet, um eine gründliche Rasenpflege zu gewährleisten. Dadurch erreicht der Luba eine beeindruckende Schnittbreite von großzügigen 40 Zentimetern - fast doppelt so viel wie die meisten Konkurrenten. Der Hersteller verspricht dadurch eine beachtliche Mähleistung von bis zu 350 Quadratmetern pro Stunde (bei AWD 5000 sogar 500) – bisher ist uns kein Mähroboter ohne Begrenzungsdraht bekannt, dass schneller arbeitet.

Hier sind die beiden parallel angeordneten Messerscheiben gut zu sehen

Ein weiterer Pluspunkt: Die Schnitthöhe lässt sich stufenlos von 30 bis 70 Millimeter einstellen. Bei den meisten Konkurrenzprodukten sind es nur maximal 60 Millimeter.

So haben wir unseren GPS-Mähroboter Test durchgeführt

Um die Leistungsfähigkeit dieses kabellosen GPS-Mähroboters zu beurteilen, haben wir ihn in einem anspruchsvollen Garten eingesetzt, der mit seinen vielen geschwungenen Blumenbeeten, Steinmauern und anderen Gestaltungselementen eine äußerst präzise Navigation erfordert.

Außerdem haben wir ihn einem Härtetest unterzogen und ihn bei Nässe, Kälte und Regen mähen lassen. Während dieser Tests haben wir die verschiedenen Sicherheitsfunktionen mehrfach überprüft. Die Ergebnisse der verschiedenen Testkategorien sind in der folgenden Zusammenfassung dargestellt:

Mammotion LUBA Mähroboter Test Kriterium 1: Lieferung 

Unser Test Gerät wurde in einem stabilen Karton mit zusätzlichem Kantenschutz geliefert, wobei der Roboter selbst nochmals durch eine extra Styropor-Umhüllung gepolstert war. Zudem waren in unserem Test alle Mammotion LUBA AWD Kleinteile, wie Schrauben, Kabel und Befestigungsmaterial ordentlich verpackt, so dass wir keinerlei Transport- oder Materialschäden feststellen konnten.

Im Lieferumfang waren bei uns sogar praktische Verlängerungskabel enthalten

Mammotion LUBA Mähroboter Test Kriterium 2: Paketinhalt 

Im Lieferumfang von Mammotion LUBA 3000 ist vom Verlängerungskabel bis zur Schraube alles enthalten, was Gartenbesitzer benötigen, um den Mähroboter aufzubauen. Nur wer das Funkmodul statt am mitgelieferten Haltestab an einer Wand verschrauben möchte, benötigt eine Bohrmaschine, um vier Löcher vorzubohren.

Besonders praktisch: Mammotion legt seinem kabellosen Mähroboter ein Set mit kostenlosen Ersatzklingen bei.

An der Verpackung und Beschriftung von LUBA AWD 3000 gibt es nichts auszusetzen

Mammotion LUBA Mähroboter Test Kriterium 3: Aufbau & Installation

Um den Mähroboter ohne Begrenzungskabel in Betrieb zu nehmen sind folgende Schritte notwendig:

  1. Alle Einzelteile auspacken und auf Vollständigkeit sowie mögliche Transportschäden prüfen.
  2. Verkabelung der Ladestation vornehmen.
  3. Erdspieß zusammenschrauben oder Funksender direkt an einer Wand montieren. Wir haben im Test einen etwa 3 Meter hohen Holzmast aufgebaut, um das Funksignal zu verbessern. Wichtig dabei: Über dem Sensor darf sich kein Dach, Baum oder anderes Hindernis befinden, das die Funkverbindung stören könnte. Zudem kann der Roboter nur den Bereich mähen, der vor dem Sensor liegt. Er konnte daher im Test z. B. nicht den Rasenkorridor neben dem Haus pflegen, auch wenn sich dieser direkt hinter dem Sensor befand.
  4. Ladestation aufstellen und über die mitgelieferten Schrauben am Boden verankern.
  5. Verkabelung zwischen Ladestation und Funksender vornehmen.
  6. Stoßfänger vorne auf den Mähroboter aufstecken.
  7. Orangenen „Schlüssel“ hinten in den Mähroboter einstecken, um ihn zu entsperren.
Ohne diese Komponente funktioniert bei Mammotion LUBA nichts

Nachdem alle Bauteile so montiert wurden, erfolgen die weiteren Installationsschritte über die Mammotion LUBA AWD App (Android | iOS). Dies funktionierte im Test gut und war ähnlich intuitiv wie bei anderen Haushaltsrobotern in unseren Tests. Denn die App zeigt bei der Einrichtung verschiedene Grafiken zur Unterstützung an.

Mammotion LUBA Mähroboter Test Kriterium 4: Betrieb & Handhabung

Sobald der Mähroboter aufgebaut und über die App konfiguriert wurde, zeigt diese bei jedem Neustart den nächsten anstehenden Mähauftrag. Darüber hinaus erhält der Nutzer auf einen Blick nützliche Informationen zum Verbindungsstatus und weiteren wichtigen Daten. Außerdem lassen sich über die App alle verfügbaren Updates schnell und einfach starten. Zudem können auch nachträglich noch neue Bereiche ergänzt oder Verbotszonen definiert werden.

Die Hersteller App ist sehr übersichtlich gestaltet und verzichtet auf unnötigen Schnick-Schnack

Wichtig: Der Hersteller rät davon ab diesen Mähroboter auf Flächen mit weniger als 200 Quadratmeter Umfang oder Hindernissen wie großen Bäumen bzw. dichter Bepflanzung zu nutzen. Da beides auf unseren komplexen Naturgarten zutrifft, kam es in unserem vierwöchigen Testzeitraum leider ständig zu Funk-Problemen, die den Roboter ausbremsten. Dies ist allerdings nicht dem Hersteller anzulasten, sondern liegt vor allem an den örtlichen Gegebenheiten.

Überall dort, wo die Funkfrequenz nicht behindert wird, arbeitet Mammotion LUBA AWD 3000 hingegen sehr schnell und navigierte z. B. deutlich präziser an unseren abgerundeten Blumenbeeten entlang als GOAT G1.

Mammotion LUBA Mähroboter Test Kriterium 5: Sicherheit

Während immer mehr Mähroboter eine Kindersicherung oder sogar einen Igelschutz aufweisen, konnten wir solche Schutzfunktionen bei LUBA AWD 3000 bisher leider noch nicht finden. Immerhin bietet er jedoch die obligatorische Not-Stopp-Taste an der Oberseite des Gerätes und wurde vom Hersteller mit einem Diebstahlschutzsystem ausgestattet, das ihn gegen fremdem Zugriff schützen soll.

Die große Stopp-Taste auf der Gehäuse-Oberseite ist nicht zu übersehen

Mammotion LUBA Mähroboter Test Kriterium 6: Kundenservice

Um den Support zu testen, haben wir geprüft, welche Kontaktmöglichkeiten es gibt und wie schnell Anfragen beantwortet werden. Auffällig dabei: Während andere Hersteller außer einem Kontaktformular auch noch Telefonhotlines und teilweise Chat-Optionen bieten, besteht bei Mammotion bisher nur die Möglichkeit per E-Mail in Kontakt zu treten. (Stand: 09/2023)

Auf unsere Frage zu App-Problemen erhielten wir dabei zwar eine schnelle Antwort, aber leider war diese technisch nicht fundiert, sondern verwies nur darauf, dass wir einfach noch ein weiteres Update durchführen sollen.

Wo kommt die Firma Mammotion her?

Mammotion ist ein relativ junges Unternehmen, das erst im Januar 2022 gegründet wurde, mit dem Ziel den Alltag von Gartenbesitzern zu erleichtern. Da Mammotion selbst auf AgileX Robotics verweist, ordnen wir es dem asiatischen Markt zu.

In unseren Tests haben wir u.a. Ecovacs und Mammotion verglichen

Wer steckt hinter Mammotion?

Das Mammotion Team besteht aus über 150 Mitgliedern, unter denen sich auch Experten aus den Bereichen Robotik und Drohnentechnik befinden. Sie haben dabei die siebenjährige Expertise von AgileX Robotics in der Entwicklung von Roboter-Hardware und autonomen Algorithmen übernommen.

Ist Mammotion seriös?

Das Unternehmen hat zwar eine deutsche Website, diese besitzt aktuell jedoch noch kein Impressum, was wir kritisch bewerten. Zudem verweist die After-Sales Info Seite darauf, dass Gartenbesitzer für eventuelle Schadensfälle durch ihren Luba persönlich haftbar gemacht werden könnten. Beides muss nicht zwingend zu Problemen führen, wird uns aber dennoch kritisch bewertet.

Was kostet ein Luba Mähroboter?

Je nachdem ob er 1000, 3000 oder 5000 Quadratmeter mähen kann, liegt unterscheidet sich der Preis von LUBA AWD deutlich. Deshalb haben wir hier zu besseren Übersicht alle UVP Angaben des Herstellers aufgelistet, wobei die Zahl im Produktnamen immer auf die maximal mögliche Mähfläche verweist. (Stand: 09/2023)

  • LUBA AWD 1000: 1.999 Euro
  • LUBA AWD 3000: 2.499 Euro
  • LUBA AWD 5000: 2.899 Euro

Lässt sich die Gras Schnitthöhe per App festlegen?

Ja, im Gegensatz zu dem ebenfalls von uns getesteten GOAT G1, kann bei Mammotion LUBA AWD die Schnitthöhe bequem per App verändert werden, wobei sie sich zwischen 30 und 70 Millimetern variieren lässt. Dadurch können Gartenbesitzer ihren Rasen z. B. im Sommer länger wachsen lassen, um ein schnelles Austrocknen bei Hitze zu vermeiden.

Kann ich mehrere Mähzonen für Mammotion LUBA anlegen?

Ja, Mammotion LUBA AWD Roboter beherrschen das Multi-Zonen-Management, so dass Nutzer bei diesem Mähroboter ohne Begrenzungskabel z. B. No-Go-Bereiche per App festlegen können. Wer mag, kann sogar nachträglich weitere Zonen ergänzen., z. B. wenn im Sommer ein Aufstellpool auf dem Rasen platziert wird.

Technische Details  - Mammotion LUBA AWD 3000

  • Motor: Allradantrieb (AWD)
  • Roboter Größe: 70 x 53 x 25 cm
  • Arbeitsfläche: Mäht bis zu bis 350m²/h
  • Max. Steigungsfähigkeit: für 65 % Steigung (33 Grad)
  • Schnittbreite: 400 mm
  • Lithium-Ionen-Akku: 10 Ah
  • Mähzeit mit einer Ladung: 3 h
  • Konnektivität: Bluetooth,Wi-Fi
  • In-App Schnitthöheneinstellung: 30-70 mm
  • Extras: Regensensor, In-App Multi-Zonen Management, Hindernisvermeidung, Auto-Recharge, Kantenschneidemodus

Gibt es günstigere Alternativen zu Mammotion LUBA AWD 3000?

Wer statt 3000 Quadratmetern nur maximal 1.600 Quadratmeter Rasen automatisch pflegen will, findet in dem ebenfalls kabellosen GOAT G1 Mähroboter eine sehr viel preiswerte Alternative.

In unserem Test überzeugte er durch seine hochwertige Verarbeitung, die komfortable App-Steuerung und die zuverlässige Navigation, die auch auf unserem anspruchsvollen Testgelände beeindruckte.

Besonders positiv bewerteten wir außerdem die zahlreichen Sicherheitsfeatures wie den großen Stopp-Knopf am Gehäuse, die automatische Hinderniserkennung per Kamera und den Tierschutzmodus. Auch der TÜV-zertifizierte Datenschutz ist lobenswert.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Beim Anheben im Test stoppte der Mähroboter erst, als die Hinterräder bereits etwa 15 Zentimeter über dem Boden waren. Dies könnte für neugierige Kinder oder Tiere gefährlich sein, weshalb wir (wie auch der Hersteller) empfehlen, den Mähvorgang zu unterbrechen, wenn sich Kinder oder Tiere im Garten aufhalten.

Insgesamt bietet der GOAT G1 jedoch eine überzeugende Leistung und eignet sich gut für die Gartenpflege.

ECOVACS GOAT G1
Mähroboter ohne Begrenzungskabel für Gärten bis 1600 m², inkl. App und intelligenter Hinderniserkennung -19%
Mähroboter ohne Begrenzungskabel für Gärten bis 1600 m², inkl. App und intelligenter Hinderniserkennung
UVP 1.599,00 €
Stand: 09.06.2024

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.
Wir haben Kooperationen mit verschiedenen Partnern. Unter anderem verdienen wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen.

homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Mariella Wendel ist Redakteurin und SEO-Expertin bei der homeandsmart GmbH. Ihre Expertise umfasst u.a. Mähroboter, Balkonkraftwerke, Smartwatches und Sprachassistenten wie Alexa. Außerdem ist sie als Fotografin aktiv und hat bereits mehrere Fach-Bücher veröffentlicht. 

Neues zu Mähroboter Test
verwandte Themen
News
Smart Home Angebote
Jetzt sparen!
Smart Home Angebote

Bei Amazon aktuelle Smart Home Angebote finden und sparen! 

Zu Amazon