Erfahrungsbericht: Worx Vision M800 Funktion, Präzision und Preis Worx Vision Test: Lohnt sich der drahtlose Mähroboter?

In unseren bisherigen Tests drahtloser Mähroboter kam es aufgrund der komplexen Prüf-Fläche immer wieder zu Verbindungsproblemen der Funkmodule. Worx verspricht komplett auf Sendemasten zu verzichten, indem Landroid Vision auf ein neuronales Netzwerk zurückgreift. Wir haben ihn deshalb auf die Probe gestellt und den Worx Landroid Vision M800 einem echten Härtetest unterzogen.

Wir haben den drahtlosen Worx Vision M800Mähroboter im Alltag geprüft

Testfazit der Redaktion zu Worx Landroid Vision M800

Nachdem wir bereits mehrere drahtlose Mähroboter getestet hatten, für die im Garten extra kleine Funksender des Herstellers installiert werden mussten, waren wir sehr gespannt, ob Worx Vision tatsächlich komplett ohne solche Hilfsmittel auskommt. Insbesondere, da er in einigen Kundenbewertungen stark kritisiert wurde. In unserem Testgarten lieferte Worx Vision jedoch ein gutes Ergebnis ab und schwächelte vor allem an den Zaunkanten oder sehr komplexen Engstellen, die jeden Mähroboter an seine Grenzen bringen.

Ein paar Mankos gab es dann aber doch: Zum einen benötigten wir mehrere Versuche, um den QR-Code der Handy App mit der Roboter Kamera zu scannen, weil anfangs nicht ganz klar war in welchem Abstand und Winkel das Smartphone positioniert werden muss. Zudem fand der Roboter bei der Nutzung einer Mähroboter Garage seine Base nicht mehr. Dies ist allerdings ein typisches Problem für drahtlose Mähroboter.

Daher empfehlen wir Worx Landroid Vision M800 vor allem Nutzern, die sich nicht unbedingt eine Mähroboter Garage anschaffen wollen.

Worx Vision Test
Testurteil
gut
88/100 Punkte | 03.2024
www.homeandsmart.de

"Innovativer Mähroboter, der komplett ohne externe Funkmodule oder Begrenzungsdraht arbeitet."

Unser Testverfahren

  • Robustes Design
  • Schnell startklar
  • Umfangreiches Handbuch
  • Mähte offene Rasenflächen sehr zuverlässig
  • Wirklich gute Hinderniserkennung
  • Kein/e extra Funkmodul/e erforderlich
  • Akku auch für andere Worx Geräte nutzbar
  • Over the Air Updates
  • Meldete im Test manchmal App oder Kamerafehler
  • Magnetbänder etwas umständlich
Stand: 22.05.2024

Wie funktioniert der Worx Landroid Vision M800?

Worx Landroid Vision gehört zur neuen Mähroboter Klasse, die ohne Begrenzungskabel auskommt. Dadurch wird die Installation deutlich vereinfacht und es können keine Probleme mit beschädigten Kabeln entstehen.

Dank seiner HRD(HDR?)-Kamera und intelligenter KI ist Worx Landroid Vision M800 in der Lage, Hindernisse zu erkennen und in nur 0,05 Sekunden Entscheidungen zu treffen, was die Sicherheit von Haustieren, Wildtieren und Menschen erhöht.

In unserem Test erkannte Worx Vision Hindernisse und Fußwege sehr zuverlässig

Der Landroid Vision wird außerdem kontinuierlich mit neuen KI-Funktionen aktualisiert, um zukunftssicher zu bleiben. Er bietet verschiedene nützliche Funktionen wie die Cut-to-Edge-Funktion, die Verwaltung mehrerer Zonen und die Anpassung an den Zeitplan.

Was gehört zur Ausstattung von Worx Landroid Vision M800?

Worx Landroid Vision M800 ist mit einem gut trainierten neuronalen Netzwerk ausgestattet, das in Echtzeit das zu mähende Gras erkennt, Hindernisse identifiziert und Grenzen festlegt. Die Full-HD-Weitwinkelkamera mit HDR und automatischem Weißabgleich sorgt für eine exzellente Bildqualität und präzise Erkennung von Kontrasten.

Dieser Mähroboter bietet zudem nicht nur eine hervorragende Hindernisvermeidung, sondern auch zusätzliche Sicherheit für Haustiere, Wildtiere und Menschen, indem er Hindernisse frühzeitig erkennt und seine Route entsprechend anpasst.

Ein automatischer Zeitplan passt die Arbeitszeit des Roboters automatisch an die aktuellen Wetterbedingungen, Grasarten und Bodentypen an. So können Gartenbesitzer mit dem M800 auch mehrere Rasenzonen verwalten.

Dank der Cut-to-Edge-Funktion minimiert der Mähroboter den manuellen Beschnitt, da er relativ nah an die Rasenkanten mähen kann.

In diesem Rasenkorridor blieb im Test links und rechts etwas Gras stehen

Die IPX5-Wasserbeständigkeit erleichtert die Reinigung mit einem Wasserschlauch, sodass der Mähroboter immer sauber und einsatzbereit ist.

Nicht zuletzt ist Landroid Vision Teil der Worx PowerShare-Plattform, die verschiedene Elektrowerkzeuge, Rasen- und Gartengeräte sowie Alltagsprodukte unterstützt.

Tipp: Optional kann bei diesem Modell ein LED-Scheinwerfer für das Mähen in der Nacht hinzugefügt werden, um nachtaktive Tiere schneller zu erkennen und sie so zu schützen.

So haben wir unseren Mähroboter Test durchgeführt

Um die Leistungsfähigkeit dieses kabellosen GPS-Mähroboters zu bewerten, haben wir ihn in einem anspruchsvollen Garten eingesetzt. Dieser Garten zeichnet sich durch zahlreiche geschwungene Blumenbeete, Steinmauern und andere gestalterische Elemente aus, die eine äußerst präzise Navigation erfordern.

Zusätzlich haben wir den Mähroboter einem Härtetest unterzogen, indem wir ihn bei nasser, kalter und regnerischer Witterung sowie bei Dämmerung mähen ließen. Dabei haben wir natürlich darauf geachtet, dass weder Personen noch (Wild-) Tiere zu Schaden kamen. Denn während dieser Tests haben wir auch die verschiedenen Sicherheitsfunktionen mehrfach überprüft. 

Update: Dieser Mähroboter wurde im September 2023 erstmals geprüft und mit 95 von 100 Punkten ausgezeichnet. Gemäß den strengeren Testrichtlinien von 2024 konnte er bei uns in einem zweiten Test allerdings nur noch 88 von 100 Punkten erreichen.

Mehr Wissenswertes zu unserem allgemeinen Vorgehen bei Recherchen und Bewertungen finden Interessierte in den home&smart Redaktionsleitlinien oder in der Übersicht zu unserem Testverfahren.

Worx Landroid Vision M800 Test Kriterium 1: Lieferung

Bei der Zustellung unsere Mähroboters Testpaketes waren alle Bestandteile ordentlich verpackt und keine sichtbaren Schäden erkennbar. Positiv bewerten wir dabei auch, dass der Hersteller auf unnötige Plastiktütchen verzichtet hat und viele Teile stattdessen in kleinen Kartonagen verpackt hat.

Die meisten Teile, wie z. B. Räder und Kamera, sind bereits vormontiert

Worx Landroid Vision M800 Test Kriterium 2: Paketinhalt

In unserem Testpaket waren neben dem Mähroboter selbst, eine vierteilige Ladestation, ein Akku, Anschlusskabel, verschiedene Erdanker, zwei runde RFID Komponenten und zwei Magnetstreifen zur Abgrenzung von No-Go-Areas enthalten.

Bei diesem Worx Modell ist alles wichtige Zubehör bereits im Lieferumfang enthalten

Worx Landroid Vision M800 Test Kriterium 3: Aufbau & Installation

Beim Aufbau konnten wir die Einzelteile der Ladestation sehr einfach zusammenstecken und über die mitgelieferten Erdnägel im Boden verankern. Auch das Verkabeln der Ladestation war kinderleicht möglich. Anschließend muss nur noch der mitgelieferte Akku in das dafür vorgesehene Fach am Roboter gesteckt und dieser auf die Ladestation gestellt werden. Dann kann als Standard-PIN 0000 eingegeben werden.

Der Akku dieses Mähroboter kann auch für andere Worx Geräte verwendet werden

Im Gegensatz zu anderen von uns getesteten Modellen muss hier also weder eine Funkantenne noch ein Startschlüssel am Mähroboter montiert werden. Außerdem entfällt die lästige Installation von Funksendern oder sonstigen Modulen, da sich Worx Vision ohne solche Zusatzkomponenten orientiert.

Nachdem diese Vorbereitungen abgeschlossen sind, kann die gewünschte Schnitthöhe per Drehrad am Roboter festgelegt und dieser über den Start-Button aktiviert werden.

Wir haben uns im Worx Vision Test für eine mittlere Schnitthöhe entschieden

Wer allerdings für noch mehr Funktionen auf die Hersteller App zurückgreifen möchte, muss zusätzlich noch folgende Schritte beachten:

  1. Die Worx Landroid App (Android | iOS) downloaden und Nutzer Account einrichten.
  2. In der “Landroid hinzufügen“ anklicken.
  3. Deckel des Akkufachs anheben und den darunter abgedruckten QR Code scannen.
  4. WLAN-Passwort eintippen
  5. Am Roboter den runden Drehknopf einmal drücken und dann durch drehen das nachfolgend Werkzeugsymbol ganz links auswählen. Dies durch erneutes Drücken bestätigen.
  6. Den Button drehen bis der Menüpunkt „Link App“ erscheint und auch diesen bestätigen.
  7. Nun in die App wechseln. Dort wird ein QR-Code angezeigt, der mit der Roboter-Kamera abgescannt werden muss. Dies funktioniert am besten im Abstand von etwa 10 Zentimetern, wenn man das Smartphone senkrecht davor statt waagrecht darunter hält.
  8. Sobald die Verbindung am Roboter-Display bestätigt wird in der App auf „weiter“ klicken.

Tipp: Weitere Informationen zur Einrichtung und Handhabung sind im Montagehandbuch des Herstellers zu finden. Nachfolgend haben wir die PDF Version der Worx Vision Bedienungsanleitung verlinkt.

Insgesamt hakte die Einrichtung von Worx Vision nur beim Abscannen des QR-Codes per Mähroboter-Kamera etwas, war ansonsten jedoch einfach zu bewältigen und quasi selbsterklärend.

Dieses Rasenschnittbild kann sich sehen lassen

Worx Landroid Vision M800 Test Kriterium 4: Betrieb & Handhabung

Je nach persönlichen Vorlieben kann Worx Vision direkt über die Tasten am Gehäuse gestartet oder mithilfe eines selbst festgelegten Zeitplans genutzt werden. Dabei lassen sich z. B. auch Zeiten festlegen, in denen er auf keinen Fall mähen darf. Das könnten z. B. feste Spielzeiten der Kinder im Garten sein oder Phasen, in denen eine automatische Bewässerung läuft.

Tipp: In der App können viele Hintergrundinformationen wie Bodenart, Bewässerung- und Düngung oder Grastyp hinterlegt werden, so dass Worx Vision dementsprechend seine Mähintervalle optimiert.

Bei diesem Mähroboter ohne Begrenzungskabel ist die App sehr übersichtlich gestaltet

Sehr positiv fanden wir auch, dass Worx Vision im Test, die Rasenkanten und runden Beete deutlich präziser abfuhr als Mammotion LUBA und GOAT G1 von ECOVACS. Auch er ließ zwar an manchen Stellen einzelne Grasbüschel stehen, mähte aber insgesamt sehr viel präziser als unsere bisherigen Testmodelle ohne Begrenzungskabel.

Nur an ganz wenigen Stellen blieb er anfangs hängen, wobei dies aufgrund unseres sehr kleinteiligen, komplexen Testfeldes auch zu erwarten war.

Am wohlsten fühlen sich Mähroboter ohne Begrenzungsdraht auf offenen Rasenflächen

Tipp: Für Bereiche, die nicht gemäht werden sollen, liegen dem Starter-Set zwei grüne Magnetbänder bei. Diese sind jeweils fünf Meter lang und können z. B. um niedrige Blumenbeete gelegte werden, die Worx Vision sonst automatisch mit mähen würde. Wichtig ist allerdings, dass die Gegenstände oder Flächen von dem Band umschlossen sind, sonst funktioniert die Abgrenzung laut Hersteller nicht. Als wir im Test, den Gegentest machten und ein Tor abzusperren versuchten, indem wir das Band nur der Länge nach dort ausbreiteten, verhedderte sich der drahtlose Mähroboter tatsächlich auch direkt darin.

Grundsätzlich lässt sich also sagen, dass die Magnetbänder bei korrekter Anwendung gut funktionieren, um kleine Bereiche abzugrenzen. Für größere Dinge, wie unsere Solarpanel auf dem Rasen können jedoch schnell mehrere davon erforderlich sein und hohe Zusatzkosten verursachen. Denn zwei Meter Magnetband mit passenden Erdnägeln kosten aktuell knapp 90 Euro (Stand: 03/2024).

Ein Magnetband reichte nur knapp, um diese zwei Gartenstühle abzugrenzen

Hinweis: Wer keine Zäune oder gepflasterten Abgrenzungen zum Nachbarn hat, sollte auf Worx Vision lieber verzichten, denn er kann solche grünen Grenzen nicht erkennen und würde einfach weiterfahren. Hier ist ein Modell mit Funksendern  wie GOAT G1 oder Mammotion LUBA AWD dann die bessere Wahl.

Worx Landroid Vision M800 Test Kriterium 5: Sicherheit

Zur Überprüfung der Sicherheitsfunktionen haben wir im Test zehnmal die Not-Stopptaste am Mäher gedrückt, woraufhin dieser tatsächlich sofort stehen bleiben. Außerdem haben wir mehrfach das Gehäuse angehoben und Worx Vision verschiedene Hindernisse in den Weg gelegt.

Die rote Stopp-Taste sitzt gut sichtbar oben am Gehäuse und ist intuitiv bedienbar

Selbst bei kleineren Dingen wie einem Faustgroßen Stein drehte er dabei zuverlässig ab, ohne dass es zu einer Berührung kam. Andere von uns getestete Modelle rahmten hingegen Hindernisse mehrfach.

Besonders praktisch finden wir auch den per App aktivierbaren Igelschutzmodus, der verhindert, dass der drahtlose Mähroboter bei Dämmerung oder Dunkelheit mäht.

Worx Landroid Vision M800 Test Kriterium 6: Kundenservice

Der Hersteller Worx wirbt auf seiner Website mit dem Slogan „Jede mögliche Hilfe, die Sie brauchen“ und wir wollten wissen, ob er dieses Versprechen auch in der Praxis halten kann. Deshalb haben wir im Abstand von mehreren Tagen zwei Mails an den Kundenservice gestellt und zusätzlich die Telefonhotline angerufen.

Denn wir hatten anfangs etwas Probleme herauszufinden, in welchem Winkel und Abstand das Smartphone vor die Roboter Kamera gehalten werden muss, damit diese den QR-Code richtig erkennt. Da laut Onlineforen auch andere Nutzer bei diesem Installationsschritt erstmal nicht weiterkamen, gingen wir davon aus, der Kundensupport würde schnell weiterhelfen können.

Unsere beiden schriftlichen Anfragen wurden jedoch leider erst nach zwei Wochen Wartezeit beantwortet. Am Telefon erreichten wir zwar schnell einen Mitarbeiter, dort bot man uns allerdings nur an die Bedienungsanleitung nochmals zuzusenden. Dies werten wir als klaren Nachteil, da wir bewusst eine typische Anwenderfrage ausgewählt hatten.

Immerhin funktionierte die App-Integration durch den Tipp eines anderen Nutzers nach mehreren Versuchen dann doch noch.

Worx Landroid Vision Preis: Was kostet der drahtlose Mähroboter?

Die UVP der Worx Landroid Vision Roboter hängt davon ab, für welche Rasengröße sie ausgelegt sind, daher haben wir alle wichtigen Infos in der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst. 

ModellnameMax. RasengrößeUVP
Worx Landroid Vision M600 (WR206E)600 m²1499 €
Worx Landroid Vision M800 (WR208E)800 m²1799 €
Worx Landroid Vision L1300 (WR213E)1300 m²2199 €
Worx Landroid Vision L1600 (WR216E)1600 m²2499 €
Cut-to-Edge minimiert die Notwendigkeit des manuellen Beschneidens der Ränder
Mähroboter ohne Kabel Worx Landroid Vision WR208E

Ideal für bis zu 800 qm, reagiert in nur 0,05 Sekunden auf Hindernisse. Zur einfachen Verwaltung mehrerer Zonen geeignet. Jetzt ab 1.799€ bei OBI sichern!

Weiter zu OBI

Welcher Hersteller steckt hinter Worx?

Die Marke Worx wurde 2004 ins Leben gerufen und ist im Besitz der Positec Tool Corporation einem globalen Unternehmen mit Hauptsitz in China, das vom Unternehmer Don Gao gegründet wurde. Die Produkte dieses Unternehmens werden auf verschiedenen Kontinenten vertrieben.

Wie lange halten Worx Messer?

Laut Hersteller sollten die Klingen bei täglichem Einsatz nach zwei Monaten ersetzt werden. Außerdem empfiehlt Worx regelmäßig nachzuprüfen, ob die Klingen abgesplittert oder beschädigt sind.

Hier ist zu sehen, dass Worx Vision (wie die meisten Mähroboter) auf drei Klingen setzt

Technische Details  - Worx Landroid Vision M800

  • Roboter Größe (B x H x T): 46 x 26,5 x 62,6 cm
  • Gewicht (ohne Akku): 13,5 kg
  • Arbeitsfläche: 800 m²
  • Max. Steigungsfähigkeit: 30 %
  • Schnittbreite: 19 cm
  • Lautstärke: 59 dB
  • Lithium-Ionen-Akku: 4.0 Ah
  • Konnektivität: WLAN, Bluetooth
  • Schnitthöheneinstellung: nur manuell, 30 bis 60 mm
  • Extras: Regensensor, per Wasserschlauch abwaschbares Deck
  • Tipp: Durch eine Worx Registrierung beim Hersteller lässt sich die Garantie verlängern.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.
Wir haben Kooperationen mit verschiedenen Partnern. Unter anderem verdienen wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen.

homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Mariella Wendel ist Redakteurin und SEO-Expertin bei der homeandsmart GmbH. Ihre Expertise umfasst u.a. Mähroboter, Balkonkraftwerke, Smartwatches und Sprachassistenten wie Alexa. Außerdem ist sie als Fotografin aktiv und hat bereits mehrere Fach-Bücher veröffentlicht. 

Neues zu Mähroboter Test
verwandte Themen
News
Smart Home Angebote
Jetzt sparen!
Smart Home Angebote

Bei Amazon aktuelle Smart Home Angebote finden und sparen! 

Zu Amazon